grb

SREMSKI KARLOVCI, MEIN LIEBLINGSOR

Sremski Karlovci, eine Stadt in der die Glocken wie in Florenz ertönen, wo man immernoch Latein lernt, wo man noch eine vornehme gesellschaftliche Höflichkeit fühlt und die Leute sich nochimmer vor ihren Häusern ausruhen und wo sonst Gastfreundlichkeit und Warmherzigkeit immer zu Hause sind.

Die Stadt war wie “Phoenix“ durch die Geschichte, wo sich die wichtigsten Ereignisse abgespielt haben und sehr viele bekannte Leute unseres Volkes gelebt haben. Eine Stadt, die für viele Jahre der kulturelle Sitz aller Serben in Ungarn war. Zion des jugoslawischen Gedankenreichtums und die erste Brücke zwischen der serbischen orthodoxen Religion und der westlichen lateinischen Kultur.

Aus dieser Hinsicht bietet Karlovci auch heute eine schöne Aussicht auf seine Glockentürme, seine Dächer, schrägen Gassen und hügeliger Landschaft.

AUS DER VERGANGENHEIT VON SREMSKI KARLOVCI

Das älteste schriftliche Dokument, in dem Karlovci (wie eine Festung) erwähnt wurde, datiert aus dem Jahre 1308.

Im Jahre 1521 fällt Sremski Karlovci unter die türkische Macht und diese Herrschaft dauert über 160 Jahre. Aus dieser Zeit sind einige wichtige Reiseberichte erhalten geblieben, unter diesen befindet sich auch jener aus dem Jahr 1533, als man das erste Mald den serbischen Namen der Stadt „Karlovci erwähnt“.

In der Zeit des großen österreichisch-türkischen Krieges zwischen Österreich und der Türkei (1683-1699), und nach der „Ersten großen serbischen Völkerwanderung“ im 1690 Jahr, wurde Karlovci das neue  geistliche Zentrum der Serben und der direkte Nachfolger des Patriarchensitzes von Peć. Gerade in Sremski Karlovci wurde der Frieden, am 26.01.1699, zwischen der Heiligen Alliance (Österreich, Polen und Venedig) und der Türkei, unterschrieben. Mit diesem Frieden wurde ein großer Krieg beendet und Karlovci wurde ein Teil der Weltgeschichte.

Von 1713 wurde Sremski Karlovci der offizielle Sitz des Bischofs und schon seit 1726 wurden in Karlovci die erste Schule eröffnet, in denen russische Lehrer (Maxim Suworow, Emanuel Kozačinski) unterrichteten. 1734 wurde hier auch das erste serbische Theaterstück zur Aufführung gebracht.

Ende des 18. Jahrhunderts wurde das erste serbische Gymnasium (1791) gegründet und kurz darauf das Priesterseminar (1794), die älteste in der orthodoxe Akademie nach der geistlichen Akademie von Kiew.

Im 19. Jahrhundert wird Karlovci zum Sitzeiner ganzen Reihe großer Namen uas der Literaturgeschichte, Malerei, Theologie und Filosophie. Während der revolutionären Jahre 1848/1849 wurde in Sremski Karlovci die „Versammlung im Mai“ gehalten, auf welcher Vojvodina als autonom und serbisch verkündet wurde und Karlovci zum Patriarchensitz wurde.

Ende des 19. Jahrhunderts waren schon alle wichtigeren Gebäude ausgebaut und das Stadtzentrum bekam das heutige Aussehen.

In der Zeit des Ersten und Zweiten Weltkrieges musste Karlovci eine schwere Zeit überstehen, aber die Einwohner der Stadt haben ihren Beitrag zum Wiederstand gegen die Besatzungsmacht geleistet.

Sremski Karlovci ist heute eine selbständige Gemeinde mit ca. 9000 Einwohnern und einem speziellen kulturellen Status.

Typische produkte

Bermet

Bermet ist eine der der ersten Vorstellungen, wenn man Sremski Karlovci erwähnt. Es ist ein traditioneller aromatischer Dessertwein, der seit Jahrhunderten in dieser Region hergestellt wird. Am Anfang wurde er als Heilmittel hergestellt, aber während der Zeit trug sein außergewöhnlicher Geschmack dazu bei, dass er auch zum Genießen hergestellt wurde. Der Wiener Hof kaufte vor den Winzern aus Karlovac den kostbaren Bermet zu hohen Preisen. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde dieser Wein regelmäßig nach Amerika exportiert. Bermet ist einsüßer Rozwein mit einem hohen Alkoholprozent (16% - 17%). Das besondere an ihm ist der auérordentliche Geshmack, den er von Heilkräutern, Gewürzen und trockenen Früchten bekommt, welche während des Produktionsprozesses beigefügt werden. Das Landwirtschaftsministerium hat 2007 den Bermet von Fruška gora für einen neuen Brand unseres Landes erklärt.

Gugelhupf

Alle Angaben über den Gugelhupf stammen aus dem XVII. Jahrhundert. Mitglieder des deutschen Vereins für gutnachbarliche Beziehungen "Karlowitz" aus Sremski Karlovci haben heute fast 400 Rezepte gesammelt. Heute machen es die Hausfrauen mit Zusätzen - Kakao, Rosinen, Mandeln, Haselnüssen, Walnüssen, verschiedenen Samen ... Ältere Menschen erinnern sich noch daran, wie sie den Gugelhupf gegessen haben, meist zum Milchkaffe und in letzter Zeit mit Kakao. Die bekanntesten sind antike, bunte, Marmor- und Weingugelhupfe. Zu Ehren dieses traditionellen Kuchens wird in Sremski Karlovci jedes Jahr im Juni ein "Gugelhupf Festival" organisiert, und als eine Art Souvenir wird er in einem Souvenirladen in der Innenstadt verkauft.

Willkommen in unserer Schule, Philologisches Gymnasium Sremski Karlovci

Die Geschichte des ältesten serbischen Gymnasiums in Sremski Karlovci.

Als mit dem gesetzlichen Akt XXVII aus dem Jahre 1790 den Serben ihre bürgerlichen Rechte und die Glaubensfreiheit erteilt wurden, ist ein Wendepunkt in der Entwicklung der serbischen Gesellschaft auf dem Gebiet der Habsburger Monarchie eingetreten. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch das Gymnasium in Sremski Karlovci gegründet, auf die Initiative des Metropoliten Stefan Stratimirovic.

Ein philologisches Gymnasium

Heute ist das Philologische Gymnasium Sremski Karlovci ein besonderes Sprachgymnasium, und es hat den Status einer „Schule von besonderer Bedeutung“ vom Staat verliehen bekommen. An der Schule werden mit fünf Stunden pro Woche verstärkt folgende Fremdsprachen unterrichtet: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Chinesisch, Japanische, Norwegisch, Koreanisch Neu und Altgriechisch und Latein. Um sich an diesem Gymnasium einschreiben zu können, müssen die Schüler eine Aufnahmeprüfung bestehen und einen guten Notendurchschnitt in der Grundschule nachweisen.